Verrückte DIY-Hochzeit in der Dyckburgkirche und im Skaters Palace | Sabine & Niels

Wisst ihr, was ich liebe? Wenn die Brautpaare beim ersten Vorgespräch bei mir am Tisch sitzen, wir gemütlich zusammen einen Milchkaffee trinken und sie mir erzählen, wie sie sich kennen gelernt haben. Bei Sabine und Nielsfand dieser schicksalhafte Moement auf der Arbeit statt. So weit, so gewöhnlich. Wenn ihr jedoch jetzt an ein graues Büro mit langweiligen Schreibtischen denkt, dann liegt ihr leider falsch. Denn die beiden haben bei Titus im Skaters Palace gearbeitet, einem der buntesten Orte in Münster. Und genau dort wollten die beiden nun auch ihre Hochzeit feiern. Ich liebe Musik und habe schon so manches coole Konzert dort erlebt, ihr könnt euch also vorstellen, dass ich ein kleines Freudentänzchen aufgeführt habe, als die Mail mit der Anfrage der beiden in meinem Mailpostfach eingetruddelt ist. Bei unserem Vorgespräch war ganz schnell klar: Auf allen Seiten Liebe auf den ersten Blick. Wir haben den ganzen Abend nur erzählt und gelacht. Und so ging es dann am Hochzeitstag einfach weiter. Genau so herzlich, bunt und verrückt wie die beiden sind, war auch ihr Hochzeitstag mit unglaublich vielen Details, einer anrührenden und doch extrem witzigen kirchlichen Trauung in der Dyckburgkirche und einer wilden Party im Skaters Palace. Aber seht selbst.

 

Los ging es mit dem Getting Ready von Niels in der Wohnung seiner Schwester, während Sabine mit ihren Freundinnen in einem supersüßen kleinen AirBnB in der Innenstadt von Münster den Tag begann. Denn Sabine und Niels wohnten zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr in Münster, sondern auf einem Hausboot im schönen Hamburg. Aber dazu erzähle ich euch in einem anderen Blogpost mehr. Ich finde, ein AirBnB ist eine tolle Alternative zu einem Hotelzimmer.

Auch wenn eine kirchliche Trauung eigentlich eine recht klassische Angelegenheit ist, haben Sabine und Niels mit ihrem Vikar eine ganz persönliche Note einfließen lassen. Das ist übrigens der Moment in dem er erzählte, wie die beiden “gemeinsam in Hamburg an der Berta rumschrauben”. Gemeint war natürlich das Hausboot der beiden. Ich habe selten in einer Kirche so lautes Lachen gehört.

Ich war total von der liebevollen Dekoration am Skaters Palace geflasht. Sabine ist monatelang über Flohmärkte getingelt, so dass jeder Gast am Ende ein anderes Vintage-Gedeck hatte. Und auf wie vielen Hochzeiten habt ihr bitte schon neonfarbene Servietten gesehen?

Verfressen wie ich bin war das Food-Truck-mäßige BBQ natürlich genau mein Ding. Sooo lecker!

Trommelwirbel statt Hochzeitstanz. Und zwar draußen im Freien. Ich bin Fan. Alle anderen Gäste übrigens auch.

Unglaublich, diese Liebe zum Detail. Über der Tanzfläche im Skaters Palace schwebten 1000 Kraniche, die Sabine selbst gefaltet hatte. Die ganze Hochzeit war einfach unglaublich schön.

6 Kommentare

  1. WOW, WOW und noch einmal WOW! Das sieht nach einer sehr detailverliebten und total individuellen Hochzeit aus. I love it! :-*

  2. WOW! Zum einen so detailverliebt und dann auch noch super Fotos! Auch der Wechsel zwischen Farbe- und SW-Fotos gefällt mir sehr gut!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>